Thomas Koncz

Der österreichisch-ungarische Dirigent Thomas Koncz wurde in Budapest geboren. Seine Studien in Dirigieren, Komposition und Korrepetition absolvierte er an der Franz-Liszt-Musikakademie seiner Heimatstadt, was ihn in direkter Linie mit dem Dirigentenidol Antal Doráti in Verbindung bringt.
Thomas Koncz ist Preisträger internationaler Wettbewerbe in Wien, Kopenhagen, Mailand und Florenz. Von 1974 bis 1980 war er Kapellmeister der Ungarischen Staatsoper, von 1984 bis 1993 Generalmusikdirektor der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz und danach bis 1996 Chef des Philharmonischen Orchesters in Györ (Ungarn).
Als Gastdirigent leitete Thomas Koncz viele namhafte Orchester wie die Berliner Philharmoniker, die Wiener Virtuosen (Ensemble der Wiener Philharmoniker), die Wiener Symphoniker, das RSO Wien, das Mozarteum-Orchester Salzburg, die Niederösterreichischen Tonkünstler, das Beethoven Orchester Bonn und eine große Zahl weiterer Klangkörper in Europa.
Seit 1991 ist Thomas Koncz darüberhinaus Dozent am Institut für Gesang und Musiktheater an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Aktuell tritt Koncz als ›Ständiger Gastdirigent‹ des ›Symphonie-Orchester Berlin‹ mit jeweils weit gefächerten Programmen des symphonischen und -Konzertrepertoires in Berlins Philharmonie in Erscheinung.